Rosen korrekt pflegen

Die maßgeblichsten Punkte bei der Rosenpflege

Nahezu jede Pflanze bedarf eine auf Sie speziell abgestimmten Pflege, so auch die Rose – unabhängig davon ob im Garten oder im Topf gehalten. Die Wildrose kommt auch ohne menschliche Fürsorge aus, aber die Kulturrose ist in dieser Hinsicht schon etwas anspruchsvoller. Eine kräftige und gesunde Rose ist das Ergebnis von ausreichender Bewässerung, Versorgung mit Nährstoffen (Düngemittel) und einem zeitgenauen Rosenschnitt. Nicht zuletzt zählt auch das Überwintern mit zu den Pflegebedürfnissen der Rose.

Wasserversorgung, Düngung und Rosenschnitt

KletterrosenDer richtige Standort für die Blume der Liebe sollte sonnig sowie luftig ausgesucht werden. Währenddessen sie die Sonne genießt und sich ab sowie an vom Wind wiegen lässt, entfaltet sie wahre Eleganz und Größe. Mit bis zu zweieinhalb Meter ist das Wurzelwerk häufig länger als die Rose groß – der Platzbedarf nach unten muss für ein gutes Wachstum vorliegen. Ohne ausreichend Bewässerung sowie Nährstoffe gedeiht die Rose jedoch nicht. Im Herbst gehört das jährliche Schneiden der Rose zu den bedeutendsten Pflegepunkten für eine kräftige und gesunde Rose. Sie kann somit stärkere Äste ausbilden, trägt mehr Blüten und ist weniger anfällig für Schädlinge.

Für den Rosenschnitt sollte eine glatte Gartenschere zur Anwendung kommen, damit die Rose an der Schnittstelle nicht gequetscht oder gerissen wird. Der Moment für den Rosenschnitt sollte von den Anzeichen der jeweiligen Rose abhängig gemacht werden. Verblühte Blüten sowie welke Blätter lassen auf den perfekten Moment für den Rosenschnitt schliessen. So kann in Abhängigkeit von der jeweiligen Rose der richtige Zeitpunkt bereits im achten Monat oder ebenso erst später, eventuell im Dezember, liegen. Ein zusätzlicher Rosenschnitt im Frühling kann einen guten Einfluss auf die Entfaltung der Rose nehmen.

Überwinterung

Vor Eis und Schnee in der kalten Jahreszeit muss die stolze Rose durch einen zusätzlichen Schutz behütet werden. Soll eine Rose den Winter draußen im Beet verbringen, empfiehlt sich das Abdecken der Wurzeln mit Gartenerde sowie Blättern bis zu einer Höhe von 15 bis 20 cm. Möchte man Kübelpflanzen vor dem kalten Winter schonen, ist ein Isolieren mit Winterschutzmatten recht empfehlenswert. Währenddessen die Krone atmungsaktiv umhüllt werden sollte, kann beim Stamm auf Winterschutzvlies bzw. -matten oder auch Juteband zurückgegriffen werden.